Meine Reise nach Indien- Ängste & Sorgen

Meine Reise

Meine Reise steht an und heute erzähle ich mal endlich mehr darüber!:) Morgen 7.02.2017 gehts um 6:10 Uhr von Düsseldorf mit dem Flieger nach Amsterdam und von da fliege ich dann weiter nach New Delhi Indien . Von  Delhi gehts dann nach Khajuraho.

In Khajuraho werde ich dann abgeholt und es geht zu dem Ashram, in die Unterkunft , in der ich für 4 Wochen meine Yoga Ausbildung machen werde. Meine Ausbildung geht also 4 Wochen(Details kommen auf meinem YoutubeChannel am 8.02 Online) und anschließend bin ich dann noch fünf Tage vor Ort und Schaue mir das kleine Dörfchen an, wo wir unsere Ausbildung machen werden.

Und weitere zwei Nächte vor meinem Flug, werde ich sogar noch die Chance haben, New Delhi anzuschauen. Vielleicht schaffe ich es noch zum Taj Mahal, aber geplant habe ich es erstmal nicht .

Meine Reise

Als Frau alleine in Indien

Als ich meinen Verwandten und Freunden von meiner Reise erzählt hatte, natürlich erst nachdem ich schon alles gebucht habe, bis auf meinen Rückflug, musste ich mir echt oft anhören, wie Naiv ich bin. Bin ich auch, aber das mag ich an mir :D.

Weil mein Umfeld mich dann so beeinflusst hat, habe ich dann auch  mein Rückflug echt nah nach dem Ende meiner Ausbildung geplant. Ganz am Anfang hatte ich noch an 14 Tage rum reisen gedacht , die dann immer mehr schrumpften ,weil ich immer mehr Schiss bekommen habe. 

Alleine nach Indien? Gehts noch Jil?

Und jetzt? Natürlich denke ich manchmal, dass ich echt kurz nur Indien besichtigen  kann. Manchmal macht mich das traurig und manchmal bekomme ich schon Panik, weil mich die paar Tage, die ich da bin , schon total überfordern.

Aber ganz ehrlich ? Jetzt denke ich einfach nicht mehr dran, weil vor Ort eh immer alles anders wird.

Aber trotzdem habe ich Schiss. Ich bin an sich kein Angsthase, ich mache viel ,ohne darüber wirklich nachzudenken (naiv halt).Aber wenn mir einmal jemand ein paar Blöde Eindrücke gegeben hat, dann lassen die mich auch nicht mehr so einfach los.

Meine Reise -Meine Ängste

Ich liste euch hier mal alles auf, was mir so in den Kopf kam wegen meiner Reise und meiner Ausbildung. Echt verrückt, aber ich denke viele können es verstehen und ich denke auch, das ich damit zeigen kann, wie unnötig manche Sorgen sind.

Meine Reise -Mein Hinflug 

Natürlich denkt man direkt am Anfang, ob das alles klappt mit der Einreise und mit dem Gepäck. Ob alles korrekt übertragen wurde wegen Visa und Personalausweis und natürlich , ob das Gepäck heile ankommen wird.

Wenn mein Backpack verloren gehen sollte…. ist es bei mir eigentlich nicht so schlimm. 😀 Nur schade, weil ich so viel coole Sachen besorgt habe und weil ich echt alles mega gut geplant habe. (Packliste folgt im nächsten Blogpost). Und der Stress noch alles besorgen zu müssen, ist natürlich auch nicht so geil.

Aber wenn mein Backpack verloren geht… ist es an sich echt nicht schlimm, denn es ist nichts wertvolles drin, dem ich hinterher weinen würde . 

Dann sollen die Innlansflüge recht holprig sein, da habe ich auch echt kein Bock drauf! Am liebsten würde ich mir irgendeine Pille schmeißen, die mir hilft, nicht mehr mit zu bekommen. Aber auch das traue ich mich nicht, weil dann bekomme ich auch echt nichts mehr mit :D, wenn zum Beispiel irgendwelche Turbulenzen sind und wir was bestimmte machen sollen. Dann lieber doch alles mitbekommen . Was für stressige Gedanken ey….

Dann hoffe ich nur noch, dass alles mit der Abholung passt und das ich die Leute finde, die mich einsammeln sollen für das Ashram. Aber wenn ich erstmal in dem Ashram ( So heißen die Unterkünfte in Indien, bei denen man Yoga machen kann) bin, fällt mir schon mal ein Riesen Stein vom Herzen und dann denke ich erstmal nicht an die Rückreise(da kommt nämlich auch nochmal einiges auf mich zu)… sondern nur noch an das Jetzt.

Im Ashram 

Die Ausbildung wird komplett auf Englisch sein und ich bin echt nicht die schlechteste in Englisch und ich habe mir als Vorbereitung super viele Englische Bücher und Serien reingezogen, aber ich habe trotzdem Schiss, dass ich nicht hinterher komme und die ganze Ausbildung versaue. Aber ich werde mich durchboxen! Sowas kann ich gut muhahahha

Ich mache mir übrigens auch Sorgen darüber, ob das Essen gut und genug sein wird. Zur Not habe ich mir aber Nüsse und Riegel eingepackt. Man weiß ja nie :D. #fresssack

 

Meine Reise – Meine Rückreise 

Die Rückreise wird eigentlich einfacher, weil man schon einiges durch die Hinreise kennen gelernt hat. Aber ich werde noch mit einem Zug nach Delhi fahren müssen, weil es KEINEN RÜCKFLUG MEHR GAB von dem Dorf nach Delhi. Preislich mega gut für mich, weil der Zug in Indien echt sau günstig ist, aaaaber ich fahre über Nacht in einem fremden Land in einem Zug. Da kann man ja wohl mal bisschen Schiss haben oder?

Dann werde ich noch zwei Nächte in Delhi sein, von der ich eine Nacht im Hotel verbringe werde und die zweite Nacht am Flughafen. Oh man, darüber will ich gar nicht mehr nachdenken 😀!!!

 

Meine Reise -Meine Freude 

Meine Reise und meine Sorgen. Ja, die Sorgen  kommen mir dann in manchen Momenten alle gleichzeitig in meinen Kopf. Was mache ich in so Momenten? Ich denke dann immer an ein Zitat.

Ich habe so viel schlimmes erlebt in meinem Leben und 90% davon ist gar nicht eingetroffen.

Man denkt also so viel nach was passieren kann, was alles schief laufen könnte und letztendlich, passiert es nie . Aber man hat sich vorher die ganze Zeit verrückt gemacht, was alles schief gehen könnte und zwar so intensiv, dass  man es quasi richtig durchlebt hat. Solche Gedanken machen einen fertig und zwar unnötig.

Deswegen denke ich immer nur kurz über alles nach, wovor ich Angst habe und dann mache ich es einfach.

DENN ES WIRD IMMR ANDERS ALS GEDACHT.

Vielleicht lerne ich jemanden auf meiner Reise kennen, der mit mir im Zug reist oder der mir tolle Orte zeigen kann. Die Leute im Ahsram reisen eventuell auch mit mir. Vielleicht scheiße ich auch auf den Rückflug und bleibe in Indien :D.

Man weiß nie! Alles so krass negative könnte ebenso krass positiv ausfallen , aber daran denkt  man gar nicht.

Zum Beispiel könnte ich überfallen werden, ja. Aber ich könnte ebenso 100.000 Rupien auf der Straße finden.

Ich könnte die Leute, die mich abholen sollen, nicht finden, ja. Aber ich könnte ebenso jemanden mit einem Privatjet kennen lernen und der fliegt mich eben hin.

Ich glaube man versteht was ich meine :D.

Meine Reise – mein Fazit

Macht euch keine Sorgen um alles bzw. macht euch Sorgen, aber macht die Sache Trotzdem.Traut euch und seht was passiert, anstatt niemals zu wissen:

was wäre wenn…

Also wenn man sich heftige Sorgen machen kann, kann man auch heftig positiv von der Sache denken.

Wen meine Reise interessiert:

auf Instagram, seid ihr immer UP to date. Obwohl ich auch Schiss habe, dass das mit der Handykarte und  dem Wlan nicht klappt und ihr einfach mal NICHTS von mir hören werdet :D. Aber egal, wir werden sehen :*

Knutsch

J

 

 

2 Replies to “Meine Reise nach Indien- Ängste & Sorgen”

  1. Wow ich finde es echt heftig, dass du so eine große Reise planst. Hut ab dafür:)
    Nach Indien wollte ich damals schon immer (war damals Bollywood fan😂😂😂😂).. aber wie es dann so ist.. man hat als Auszubildende kein Geld dafür und nun eine Familie gegründet. Vllt klappt es ja mal:)
    Ich bin super gespannt auf deine Reiseberichte und werde auf Instagram alles verfolgen.
    Auf jeden Fall wünsche ich dir viel Spaß und genieß die Reise 😍💞

    1. mach das unbedingt!!:))) Ich hoffe aber auch, das meine nächsten Berichte dir noch mehr Eindruck bringen :*

Schreibe einen Kommentar