Glück- wie man endlich glücklich wird

Processed with VSCO with c2 preset

In diesem Blogeintrag geht es um meine persönliche Definition von Glück und wie man dieses Glück erreichen kann.

Oft streben wir nach Glück, wobei wir es nicht mal für uns definiert haben. Deshalb schreibe ich hier nieder, wie es für mich definiert wird. Vielleicht inspiriert es euch. Schreibt auf jeden Fall auch mal auf, ab wann ihr glücklich seit. Wann fühlst du dich glücklich?

 

Erwartungen

Wir alle streben nach Glück. Aber Glück scheint immer nur kurz anzuhalten. Und dann strebt man wieder nach Momenten des Glücks. Aber wann ist man wirklich glücklich? Und kann man es schaffen permanent glücklich zu sein?

Ist es eine Sache die uns glücklich macht oder eine Person ? Was hat diese Sache, dass sie die Macht hat uns glücklich oder unglücklich zu machen?

Alles was uns glücklich macht, hat eines gemeinsam: unsere Erwartungen wurden erfüllt.

Ein kleines Beispiel

Zum Beispiel bringt dir dein Freund am Sonntag Blumen mit. Du freust dich soo sehr darüber, weil du es nicht erwartet hast. An den darauffolgenden Sonntagen bringt er dir wieder Blumen mit. Am vierten Sonntag jedoch, hat er keine Blumen für dich. Wie reagierst du ? Traurig. Du denkst dir: „Was habe ich falsch gemacht? Was hat sich zu den anderen Sonntagen geändert.“ Man ist nicht glücklich über die Situation und vielleicht kackt man den Freund dann auch mal an. Und warum? Weil man Erwartungen hat. Aber die Sonntage vor den ersten Blumen, warst du doch auch ohne zufrieden. Die Erwartungen haben sich angepasst.

Bewusst oder unbewusst setzten wir an alles um uns herum Erwartungen. Wir gehen an die wenigsten Sachen erwartungslos ran. Werden diese Erwartungen erfüllt, sind wir happy. Werden die Erwartungen nicht erfüllt, sind wir unhappy bzw. entscheiden schnell, das wir diese Person oder die Sache nicht wirklich mögen.

Erwartungen prägen unseren ganzen Alltag. Sobald man sich dem bewusst ist, wird man sich immer bewusster wie unglücklich Erwartungen machen können. 

Wenn wir keine Erwartungen haben, sind wir auf einem recht neutralen Boden. Das heißt nicht, das uns weder Unglück noch Glück widerfährt. Man wird einfach Dankbar für die Sachen, die jemand für uns tut oder wenn etwas super geklappt hat. Und wir werden nicht mehr niedergeschlagen sein, wenn man mal keine Blumen geschenkt bekommt oder was in die Hose geht.

Genauso haben wir Erwartungen uns selbst gegenüber. Wenn wir dieser erfüllen, fühlen wir uns gut, wir mögen uns. Erfüllen wir diese  nicht, redet man sich selbst schlecht. Leider werden die Erwartungen an einen selbst oft utopisch hoch gesetzt und man wird lange mit sich im unreinen sein.

Also:

Der erste Schritt : ist es sich erstmal bewusst zu machen, wo die Erwartungen überall lauern. Wenn man damit achtsam umgeht, wird man Schritt zwei durchführen können.

Schritt zwei : Erwartungen runter setzten. Versuche neutral an Sachen ran zu gehen. Nichts ist auf Anhieb gut oder schlecht. Deine erfüllten Erwartungen machen es erst gut oder schlecht.

 

Das beutetet Glück für mich

Für mich bedeutet Glück im persönlichen, das zu tun was ich gerne tue. Absichtslos an eine Arbeit heran gehen und sich einfach gut dabei zu fühlen, weil man es macht. Ohne Erwartungen, ohne Absichten. Das reine Tun erfüllt mich.

Es bedeutet für mich nicht zwanghaft viel Geld zu verdienen. Wofür das ganze Geld verdienen, wenn ich viel weniger brauche um das zu tun was ich gerne mache.

Ich brauche nicht viel, weil meine Erwartungen nicht mehr so hoch sind. Ich bin glücklicher mit weniger. Und mittlerweile kann ich gut unterscheidende was mich kurzfristig glücklich macht und was langfristig.

Zum Beispiel ist shoppen ein ziemliches Glücksgefühl, aber man muss es immer wieder machen um dieses Gefühl zu bekommen. Zu schnell sieht man sich satt an den Klamotten. Deshalb kaufe ich nur noch Klamotten in Farben, die sich alle miteinander kombinieren lassen. Das sind Farben wie schwarz, weiß, olive, beige und rosé. Untereinander super kombinierbar und man muss nicht mehr so schnell Neues kaufen.

Langfristig machen mich Erfahrungen glücklich. Dabei habe ich keine Erwartungen, ob die Erfahrungen gut oder schlecht sind. Zum Beispiel reisen. Es prägt mich jedes mal so sehr, wenn ich eine neue Kultur kennen lernen darf. Den Planeten auf dem wir leben, mehr kennen lernen zu können und die Menschen die auf ihm Leben.

Das ist mir wichtiger als die krass ausgestattete Wohnung in der Stadt zu haben. Bei meiner Wohnung ist alle sehr minimalistisch gehalten. Was es zu viel gibt, ist Essen. Da kann ich mich noch nicht zurück halten, als alles auf Vorrat zu kaufen und immer neu Sachen auszuprobieren #ups . Aber mittlerweile gehe ich auch gezielter einkaufen und hole nur das, was ich für die nächsten Tage brauche.

Es muss nicht alles glatt laufen

Es muss nicht immer alles glatt laufen … was auch immer das heißt.

Ich bin glücklich, wenn ich auch aus Scheiße etwas lernen kann. Aber wenn man wenige Erwartungen hat, ist nicht mal Scheiße richtige Scheiße.

Was sagt ihr

Was sagt ihr zu dem Thema „glücklich sein“. Es ist extrem individuell, wie man sein Glück definiert. Aber wenn man für sich feststellt, das man oft betrübt rum läuft, bekommt man vielleicht das Bewusstsein dafür, dass man oft zu viele Erwartungen hat.

 

Eure

Jil

 

 

One Reply to “Glück- wie man endlich glücklich wird”

  1. Ein wundervoller Beitrag Liebes! <3

Schreibe einen Kommentar