Heilfasten nach Ayurveda- Anleitung – Daily Blog

Heilfasten

Tag 3/365 Daily Blog Thema: Heilfasten nach Ayurveda

 


Heilfasten

Ich habe vor kurzem 11 Tage Heilfasten nach Ayurveda gemacht. Die Anleitung in Rezepte habe ich alle aus dem Buch  Ayurvedisches Heilfasten von Ellen Ertner, Traudel Nastansky.
 Ich schreibe euch hier auf, wie ich es gemacht habe. Ich habe es nicht eins zu eins aus dem Buch, weil die Rezepte auch oft mit Apfel sind und ich Apfel nicht vertrage. Aber so wie ich es gemacht habe, hat es mir unheimlich gut getan.:)
Das gute hier: Fasten im Ayurveda heißt nicht, das man NICHTS isst. Laut Ayurveda wird dann die Verdauung stark eingeschränkt, wenn man mehrere Tage nichts iss. Also ist auch während dem Fasten Essen erlaubt. Was genau du essen kannst, erzähle ich euch gleich. Du musst dich auf jeden Fall mit einer ganzen Ladung Gewürzen ausstatten. Aber es lohnt sich, denn alle Gewürze sind super für deine Gesundheit und deine Verdauung.
Und eins kann ich sagen, es ist nie der perfekte Zeitpunkt zu fasten. Immer kam irgendwas dazwischen, was mich das Fasten hat verschieben lassen. Ich hatte einfach zu viel Schiss, dann doch schwach zu werden. Und ich wollte es mir nicht unnötig schwierig machen, in dem ich während der Fastenzeit auf Weihnachtsfeiern bin oder viel arbeiten muss.
Als ich dann aus Thailand wieder kam, habe ich mir drei Tage zur Vorbereitung genommen. Ich habe alles eigekauft und geplant, wann ich was kochen werde. Und dann ging es endlich los. 

 

Die Drei Entlastungstage

Man startet mit drei Entlastungstagen, um den Körper auf eine Veränderung vorzubereiten.  Das komplette Fasten über sind tierische Produkte, Käse, Eier, Fleisch, Süßigkeite, frittiertes, Fettiges, kaltes, rohes (salat, Obst) Salz reduzieren, Kaffee, und Alkohol zu meiden. Insgesamt sollten 3L warme Flüssigkeiten getrunken werden. Bis 17 Uhr ingewerwasser. Und ab dann Yogi Tees mit wärmenden Gewürzen. Wenn u nach 17 Uhr noch Ingwertee trinkst, musst du Nachts oft auf Toilette.
Während dem Essen höchstens eine Tasse Tee trinken. 30 min vor dem Essen und 60min nach dem essen sollte dann erstmal nichts getrunken werden. So kann der Körper sich auf die Verdauung konzentrieren, ohne das die Verdauungssäfte verdünnt werden.
An den Entlastungstagen darf man viel Gemüse, Ghee (geklärte Butter zum kochen) und noch Reis, Linsen, Quinoa etc essen.
Die letzte Mahlzeit muss vor 17 Uhr sein und Mittags wird die größte Mahlzeit gegessen.

 

Entgiftungscocktail

Jeder Tag wird mit einem  mit einem Entgiftungscocktail begonnen. Das gilt für die ganze Fastenzeit. Hier ist einmal das Rezept für dich:

Rezept:
Warmes Wasser
+ 1TL Zitronen-/Limettensaft
+ 1TL von dem besten Honig (unbedingt Bio und wenn es der Geldbeutel zulässt, Manuka Honig)

Um die Verdauung zusätzlich anzuregen, gibt es einen Apperifit Agnitrunk vor dem Essen:

100ml Wasser
1TL Kreuzkümmelsamen
1 Scheibe Ingwer
4-5 Pfefferkörner
1 Msp Himalaya Salz
1 Msp Vollrohrzucker
Alles zum kochen bringen für 5-10 Minuten. Dann abseihen/filtern und etwas abkühlen lassen. 

Den Entgiftungscocktail habe ich dann aber erst bei den 5 Fastentagen eingebaut. So musst du den Agnitrunk nur einmal herstellen.

Routinen die während dem Heilfasten eingebaut werden:

Trockenmassagen mit einer Bürste. Die habe ich jeden Morgen direkt nach dem Aufstehen gemacht. Mit der Bürste mit Naturfasern oder einem Gashahn Handschuh kann die Massage durchgeführt werden. Immer zur Körpermitte hin massieren. Von Händen zur Schulter. Von Füßen zur Hüfte.
Danach kann man sich mit Sesamöl oder Kokosöl eincremen. Wenn du viel Zeit hast, massierst du deinen ganzen Körper mit Öl, auch deine Kopfhaut und lässt es für eine Stunde einwirken. Danach gehts unter die Dusche.

Dann folgt das Öl ziehen für 10-15 Minuten mit Sesamöl oder Kokosöl. Dann wird die Zunge mit einem  Zungenscharber gesäubert und erst dann werden die Zähne geputzt.
Danach habe ich immer 10 Minuten meditiert.
Am Nachmittag folgte Yoga nach Gefühl. Im Buch stehen bestimmte Übungen die man machen kann, um die Verdauung zu unterstützen. Ich habe es aber einfach nach Gefühl gemacht.

 

Abführen am 3.Entlastungstag

 

Am 3. Entlastungszug wird abends mit Rizinusöl abgeführt. Das kannst du dir in der Apotheke kaufen. Keine Sorge, wenn du ein bisschen Mehr bekommst, das Öl hält sich sehr lange.
Abends vor dem Zubettgehen werden 1-2EL Rizinusöl eingenommen. Danach einen  warmen Tee trinken und ins Bett legen. Die Wirkung fängt nach 3-8 Stunden an. Ich habe es nach 2,5 Stunden gemerkt und dann nochmal am nächsten Tag.
Ich empfehle am nächsten Tag besser zu Hause zu bleiben. Man merkt dann doch schon, das der Körper da ordentlich am reinigen ist. 
Dann folgen die Fünf Fasttage.

 

Die 5 Fastentage 1. Tag

 

Es wird jetzt nur noch Mittags eine warme Mahlzeit gegessen, die nur aus Gemüse, Gewürzen und Ghee besteht. Kohlenhydrate müssen hier weg gelassen werden.
Die Morgenroutine bleibt wie bei den Entlastungstagen.
Morgens gibt es den Entgiftungscocktail. Der sollte ganz genussvoll getrunken werden. Richtig Zeit lassen und die Wärme im Körper spüren. 

Mittags :
4 Karotten mittlerer Größe
Frischer Ingwer (Haselnuss groß)
1/2 Staudensellerie
1/2 EL Ghee
1/2 TL Senfsamen
1/2 TL Fenchelsamen
1/2 TL Kreuzkümmel
Etwas schwarer Pfeffer
1/2 Msp Kardamom
1/4 TL Zimt
1/2 TL Kurkuma
1/2 TL Ingwerpulver
Etwas salz
Frischer Koriander oder getrocknet

Ghee in Pfanne erhitzen + Senfsamen bis sie springen +Fenchelsamen + Andere Gewürze und Ingwer. Nachdem die Gewürze angeröstet sind kommt Wasser und Gemüse dazu. 
Mit Salz und Kräutern abschmecken.

Nachmittags:
Yoga : Atem und Körperübung
Abends: Tee mit Genuss wieder trinken.

2. Fastentag

 

Morgens: Entgiftungscocktail. Dann folgte Trockenbürstenmassage und ich habe mich mit Öl massiert. Danach ging es ab unter die Dusche.

Mittags:
Brokkolisuppe
1TL Ghee
1 prise Asafoetida
1/2 TL Kurkuma
1/2 TL Koriander
Frisch geriebener Ingwer (Haselnuss groß)
1 Brokkoli
Gemüsebrühe+schwarzer Pfeffer
Frischer Basilikum/ Koriander

Ghee in Pfanne erhitzen. Gewürze + Ingwer + Koriander in der Pfanne anrösten. Brokkoli klein geschnitten dazu geben mit Gemüsebrühe. Mit Pfeffer würzen und alles pürieren. Zum Schluss Basilikum/ Koriander dazu geben.

Nachmittags: Yoga

Abends: Spaziergang und Tee mit Genuss trinken.

 

3. Fastentag

 

Morgens: Entgiftungscocktail und die normale Morgenroutine.

Zucchinigemüse

1 kleine Zucchini
1/2 Fenchelknolle
1 Tomate
1 Frühlingszwiebel
Frischer Ingwer (Haselnuss groß)
1/2 EL Ghee
1/2 TL Anissamen (oder Fenchelsamen)
1/2 TL Kurkuma
1/4 TL Koriander
1/4 TL Kreuzkümmel

1 prise Zimt
Ein Schuss Ingwerwasser zum ablöschen am Ende 1 Prise Rohrzucker
Salz
Schwarzer Pfeffer

Zucchini, Fenchel, Tomate, Frühlingszwiebel in kleine Würfel schneiden, Ingwer hacken. Ghee in einem Topf erhitzen, Fenchelsamen darin anrösten. Restliche Gewürze und Ingwer dazu geben. Kurz rösten. Dann Frühlingszwiebeln. Dann Zucchini und Fenchel. Kurz anbraten. Ingwerwasser zum ablöschen dazu geben. Kochen lassen, bis das Gemüse bissfest ist.
Die Tomate und den  Zucker hinzu geben. Kurz erhitzen. Mit Salz und Pfeffer abschmecken.

Nachmittags: Yoga
Gemüsebrühe für zwischen durch falls nötig.

Abends: Ölmassage. Dann in ein Bettlaken einwickeln und Öl einwirken lassen. Ein bisschen Lesen bei Kerzen Schein. Nach etwa 1-2 Stunden Duschen gehen.

4. Fastentag

Morgens: Entgiftungscocktail
Anschließend einen grünen Tee. Versuche eine kleinen Meditation während du den Tee gießt.Nimm bewusst die Wärme in deinen Händen wahr. Versuche die ganz Zeit, während du den Tee trinkst, im hier und jetzt zu sein.
Wie schmeckt der Tee? Eher süß oder bitter?

Karotten Pastinaken Suppe

1/2 EL Ghee
1/2 TL Senfsamen
10-15 Curryblätter
1/2 TL Kurkuma
1/2 TL Koriander
Prise Asafoetida
1 Messerspitze Zimt
Frischer Ingwer (Haselnuss groß) 1 kleine Zwiebel
2 Karotten
1 Pastinake
Gemüsebrühe
Schwarzer Pfeffer
Frische Kräuter

Ghee im Topf erhitzen und Senfsamen dazu geben, bis sie springen. Dann Currybläter. Dann restliche Gewürze. Ingwer, Zwiebeln schälen und klein schneiden. Dazu geben. Karotten und Pastinake schälen, grob zerkleinern und in den Topf geben. Gemüsebrühe dazu und 20min kochen lassen. Zum Schluss pürieren und frische Kräuter oben drauf.

Nachmittag: Yoga
Abends: Ölmassage, Bad mit basischen Salzen danach. Oder Duschen gehen und Salza als Peeling verwenden.

 

5. Fastentag

Morgens: Entgiftungscocktail
Meditativer Spaziergang. Atme ruhig und tief. Gehe jeden Schritt achtsam. Lasse die Fasttage nochmal Revue passieren. Bei der Rückkehr eine Öl- oder Trockenbürsten Massage.

Mangoldgemüse mit Paprika

3 rote Paprika
250g Mangold frisch
1/2 EL Ghee
1 Prise Asafoetida (Das Gewürz lohnt sich sowas von zu holen! Mega gut für deinen Körper und echt lecker)
1 Msp Ingwerpulver
1/4 TL Kurkuma
1/4 TL Kreuzkümmel
1 prise Bockshornklee
1 Prise Muskatnuss
1 Prise Salz
Schwarzer Pfeffer Frische Kräuter

Paprika und Mangold waschen, dann in Scheiben schneiden. Ghee in Topf erhitzen. Gewürze darin rösten.Gemüse dazu. Kurz dünsten und dann mit Muskatnuss, salz und Pfeffer abschmecken. Mit Frischen Kräutern bestreuen.

Nachmittags: Yoga
Abends: noch Hunger? Vielleicht hilft eine leichte Gemüsebrühe.

 

Die drei Aufbautage

Lassi am Morgen des 1. Aufbautages.

200g Joghurt + 100ml stilles Wasser. 1/4 TL Kardamom + 1/4 Zimt. Mit Honig süßen und mit einem Schuss Sahne abrunden. Optional : 1 TL Rosenwasser

In Ruhe und achtsam genießen. Wenn man danach noch hungrig ist, kann man auch hier mit einem leichten frühstück anfangen.

Verzichten auf: Fleisch, Käse, Eier, fertig Saucen, Süßes, Frittiertes, Fettes, Kaffee, Alkohol

Das Essen sollte warm und leicht verdaulich sein. Also kannst du wieder Gemüse mit Reis kombinieren.
Beginne den zweiten und dritten Aufbautag mit einem leicht verdaulichen Frühstück. Wer weiter Gewicht verlieren will, kann das Frühstück auch weg lassen.

Kohlenhydrate können jetzt integriert werden. Einfach an die Fastenrezepte halten und Basmatireis oder Nudel dazu geben oder auch Kartoffeln.

Weiterhin warmes Wasser und Ingerwasser trinken.
Nach den drei Aufbautagen, ist das Heilfasten beendet.

Heilfasten vorbei

 

Das war es auch schon. Der Zwecke da hinter:
Gefühle und Stimmungen in der Zeit bewusst wahrnehmen. Das was man normalerweise durch Essen überdeckt wirst, kommt dann zwangsweise ans Licht. Den Körper von innen reinigen. Den Darm entlasten und ihm eine Chance zur Regeneration geben. Mehr Zeit für Spaziergänge , Ruhe und Entspannung durch Sauna Massagen, Yoga. Und man wird auch Gewicht verlieren.

Wie meine Erfahrungen mit dem Heilfasten waren, folgen im nächsten Daily Blogpost 4/365.

Probier es aus!

Ein Versuch ist es wert! Oder hast du es schon mal gemacht? Wenn du Fragen hast, freue ich mich mich  mit dir in den Kommentaren auszutauschen.

Deine
Jil

 

One Reply to “Heilfasten nach Ayurveda- Anleitung – Daily Blog”

  1. […] durch die Einleitung der 11 ayurvedischen Heilfastentage, habe ich gemerkt wie gut mir das tut.  Wenn man seine Konstitution bestimmt hat (Hier geht es […]

Schreibe einen Kommentar