60 Tage Yoga- Was mir das gebracht hat

Yoga Spagat

Tag 5/365 Daily Blog Thema: 60 Tage Yoga

 

So ihr Lieben, die meisten haben auf Instagram schon gesehen, dass ich immer aufgeschriebene habe wie oft ich Yoga gemacht habe. Unter jedem Post Stand dann 30/60 Days Yoga.

Warum 60 Tage Yoga?

Man sagt, wenn man etwas 30 Tage lang macht, wird es zur Routine. Also habe ich mir das doppelte an Tagen genommen, um noch mehr Routine zu bekommen. Ich habe nicht 60 Tage am Stück Yoga gemacht, wenn was dazwischen kam wie z.B. letztens meine Grippe, dann fiel der eine Tag aus und ich habe Yoga am nächsten Tag gemacht.
Also ich habe jetzt nicht versucht auf biegen und brechen 60 Tage am Stück Yoga zu machen. Das wäre dann wieder zu zwanghaft gewesen und komplett an meinem Ziel vorbei geschossen. Ich wollte schauen, was das für Effekte auf meinen Körper und Geist hat, wenn ich regelmäßig Yoga mache.

 

Wie habe ich Yoga gemacht?

Ich habe mir Imme 15-30 Minuten Zeit für Yoga genommen. So konnte ich eigentlich jeden Tag Yoga machen. Die Zeit hatte ich auf jeden Fall. Am Anfang habe ich eine 30 Tage Yoga Challenge von Fightmaster Yoga auf Youtube gemacht.
Danach ging alles nach Gefühl. Ich habe meine eigene Sequenz gemacht und an Asanas gearbeitet, die mir besonders schwer gefallen sind. Wie zum Beispiel auch den Handstand.
Auf Youtube findet sich wirklich einiges an Yoga Video. Also einfach los legen. Ich würde dir aber auch raten zwischen durch in eine richtige Yogastunde zu gehen, damit ein Lehrer mal auf deine Ausführung schauen und eventuelle Korrekturen vornehmen  kann.
So kannst du dir sicher sein, dass du deine Asanas richtig ausführst und bekommst so das Maximums aus den Asanas raus.

Hat sich was geändert?

Ich habe gemerkt, das die tägliche Yoga Einheit meiner Verdauung enorm gut tut. In Kombination mit der Candida Pilz Diät, die ich machen musste, habe ich das Gefühl wieder alles essen zu können, ohne das ich danach den Blähbauch des Jahrhunderts habe.

 Ich bin ruhiger geworden. Das Stresslevel in meinem Körper ist eindeutig während den „60 Tage Yoga „gesunken.
Ich bin nicht mehr so leicht aus der Fassung zu bringen. 

Und natürlich ist mein Köper nach „60 Tage Yoga“ ein bisschen flexibler geworden
Ich habe direkt am Anfang den Spagat geübt. Ich bin echt nicht flexibel! Das kam erst durch Yoga. Wenn ich am Anfang gezeigt habe, wie gut ich einen Spagat kann, haben immer alle gesagt :
„Ja dann mach mal.“ Und ich dann : „Ich bin schon im Spagat. Weiter komme ich nicht runter.“
Und so sieht es jetzt aus:

Yoga Spagat

Ganz nah dran. Da fehlt zwar noch ein gutes Stück, bis ich ganz unten bin, aber ich bin schon ziemlich stolz. Vorher hingen meine Beine echt noch halb in der Luft. Es wird fleissig weiter geübt :).

 

Die Brücke

Bei der Brücke habe ich mich endlich mal getraut, auf die Unterarme zu gehen und meine Füße zu berühren. Am Anfang hatte ich da echt Schiss vor. Man hat das Gefühl, gleich bricht man sich alles. Aber man muss sich einfach trauen und dann sieht das so aus:

 

60 Tage Yoga Brücke

 

Jetzt zeige ich euch mal, wie meine Brücke ganz am Anfang ausgesehen hat.

60 Tage Yoga Brücke früher

Gar nicht mal sooo übel. Mein unterer Rücken ist recht flexibel. Aber meine Beine….oh man. Da bekomme ich echt nicht gedehnt. Beziehungsweise dauert das bei mir mega lange. An dem Spagat übe ich jetzt schon über ein halbes Jahr. Aber es wird immer besser und die Erfolge zu sehen spornt enorm an.

Davon abgesehen liebe ich die Ruhe, die in mir entsteht, wenn ich regelmäßig Yoga mache.

Wie ist das bei dir?

Machst du Yoga? Wenn ja, merkst du, das dein Stresslevel sinkt und du beweglicher wirst?
Wenn du kein Yoga machst, warum nicht? Gerne ganz ehrliche Antworten raus hauen.

Deine

Jil

Schreibe einen Kommentar