Ziele erreichen Glück, Erfolg, Liebe- Vorsätze 2018

Vorsätze

Daily Blogpost 7/365 Thema: Vorsätze

„Boa nöööö, noch ein Blogpost über Vorsätze? Ich halte die eh nie ein!“
Und das kann viele Gründe haben. Wenn mich ein Thema interessiert, kaufe ich zich Bücher, lese unzählige Blogpost, bis ich die Person finde, die genau meine „Sprache“ spricht. Und vor allem, desto öfter ich etwas lese, desto mehr verinnerliche ich es.
Ich schreibe hier, was mir wirklich geholfen hat und jedes Jahr wieder hilft. Viellicht ist das genau DER BLOGPOST der dir hilft, deine Vorsätze einzuhalten. Vielleicht steht genau hier der eine Satz, der alles ändern wird. Und wenn nicht? Dann ran da und noch mehr darüber lesen! Nicht aufgeben. Zeige dir damit, wie sehr du es willst!

 

Warum machen wir Vorsätze

Warum machen wir eigentlich Vorsätze? An sich ist das einfach eine Definition von Zielen die man erreichen will und das zu einem bestimmten Zeitpunkt, in einem bestimmten Zeitraum.

Bei Vorsätzen ist der Unterschied: wir wollen die Wende erst im neuen Jahr machen. Aber das Jahr ist nur eine von uns vorgegebene Zeit. Die Erde braucht  ein Jahr, also um genau zu sein 365 1/4 Tage  bis sie wieder im gleichen Verhältnis zur Sonne steht. Deshalb Brauchen wir auch alle vier Jahre ein Schaltjahr, damit es ausgeglichen ist. 

Das Jahr, sowie die Monate, Woche, Tage, Stunden, Minuten und Sekunden sind also von uns festgelegte „Zeiten“, damit wir uns besser verständigen können. Alles ist auf die Natur bezogen und durch Beobachten festgelegt worden.

Warum nehmen wir dann die Jahreswende?

Für viele ist ein Jahr der Wechsel zu etwas anderem. Wir sagen immer „Dieses Jahr verreise ich nicht mehr. Nächstes Jahr nehme ich dann unbedingt Thailand unter die Lupe.“ Es ist einfacher für uns so zu denken. Es hilft sich die Ziele für ein Jahr zusetzen, weil es eine Zeitspanne ist, die überschaubar ist, jedoch genug Zeit für Veränderungen einräumt.

Dabei ist es nur eine Nacht, die genauso besonders ist wie jede Andere, die großes bewirken kann, weil wir es uns so vorstellen. Also setzten wir uns Vorsätze fürs neue Jahr. Die alle nach einer Nacht, in der viel Feuerwerk gezündet wird, eingehalten werden sollen. 

Was nicht falsch ist! Nichts ist falsch. Nur an der Umsetzung scheitert es trotz der Jahreswende. Und das wollen wir jetzt ändern.

Wie definiere ich meine Vorsätze

Vorab für jeden ist die Definition von ALLEM individuell.  Denn jeder definiert alles um sich herum für sich selbst. Zum Beispiel bei dem Thema Körper. Du hast eine Vorstellung von deinem Körper, die jemand gar nicht hat. Manche wollen definiert sein, manche wollen einen großen Po haben, manche wollen flexibler werden. Genau das ist bei jedem Thema der Fall.
Also entscheide für dich, wie du dir diese Themen in deinem Leben vorstellst.

 

So gehst du vor:

Schreibe dir also zunächst die ersten Punkte auf, die du dieses Jahr überhaupt erreichen oder woran du arbeiten möchtest. Schreibe jedes Thema als große Überschrift auf eine DIN A4 Seite. Ein Paar Beispiele als Themen:  Liebe, Erfolg, Körper, Geld. Warum trenne ich hier Erfolg und Geld? Für jeden ist  Erfolg etwas anderes. Wenn es für dich das gleiche Bedeutet, kannst du das natürlich alles auf eine Seite schreiben.
DU kannst hier nichts falsch machen. Es sind deine Ziele und deine Vorstellungen.

Bilder

Wichtig ist, dass wir hier mit Bildern arbeiten. So kannst du bei der Gestaltung deiner Ziele, all deine Sinne mit einbeziehen. „fühlen“ indem du schreibst. „sehen“ indem du ein Bild hinzufügst. Wie du die anderen Sinne mit einbeziehst, zeige ich dir gleich.

Drucke für jede Kategorie ein Bild (mehrere gehen natürlich auch) aus oder schneide es aus einer Zeitschrift. Es repräsentiert dein Ziel. Zum Beispiel kannst du bei der Kategorie Körper, ein Bild von deinem Traumkörper aufkleben. Bei der Kategorie Liebe, ein Beisammensein bei nem Großen Essen mit andern Menschen. Nimm ein Bild, mit dem du dich identifizieren kannst. Das du gerne ansiehst.

Text

Schreibe.  Aber schreibe in der Form als hättest du schon dein Ziel erreicht.  Schreibe in der JETZT – Form. Zum Beispiel „Ich wiege 60kg.“ Wenn dein Ziel ist, 60kg zu wiegen.

Warum solltest du das machen? Wenn du einen Wunsch äußerst heißt das, dass du es noch nicht hast. Ein Mangel besteht. Du wünschte dir nur etwas. So  wird es ein Wünschen bleiben.
Zum Beispiel sagst  du : “ Ich wünsche mir 1000 €.“

Du bist also im Mangel von 1000 €. Du hast dieses Geld noch nicht, aber du möchtest gerne diese 1000€.  Versetze dein Körper in die Lage,als hättest du es schon. Erlebe die Freude genau jetzt, wenn du die 1000€ hättest. Das wird sich komisch für dich anhören aber Probiers einfach mal aus. Vielleicht hast du schon so viel ausprobiert und nichts hat geklappt. Aber eventuell wird genau diese Vorgehensweise klappen. Und wenn nicht? Ist es nicht schön, die Freude der erreichten Ziele jetzt schon zu erleben? Du hast also nichts zu verlieren.

Glaube daran

Wichtig ist, dass du daran glaubst. Glaube daran, dass du deine Ziele erreichen wirst. Glaube daran und schreibe deine Ziele mit voller Freude, als hättest du sie schon erreicht in der JETZT Form.
Schreibe außerdem, wie du deine Ziele erreicht hast. Was musstest du dafür machen?

„Ich wie 60kg, weil ich auf meinen Körper gehört habe und ihm die Nahrungsmittel gegeben habe, die ihm gut tun. Ich bin zum Sport gegangen und habe meinem Körper Bewegung gegönnt. Meistens waren es 2-3 Einheiten in der Woche.“
Schreibe auf, was du geschafft hast. Das sind quasi kleine Vorziele
Das du abgenommen hast, ist ja ein Ergebnis von etwas. Ein Ergebnis davon, das du Sport gemacht hast und dich gesund ernährt hast, was wahrscheinlich auch bei deinen Vorsätzen drin vorkommt.

Sei gar nicht mal extrem detailliert. Die 1000€ kannst du bekommen, indem du sie bekommst. Es wird sich etwas dafür ergeben. Aber wenn du weißt wie du dein Ziel erreichen kannst, schreibe auf, was du dafür getan hast.

Warum will ich meine Ziele erreichen?

In dem Text sollte auch stehen, warum du dieses Ziel erreichen wolltest. Wolltest du Geld, damit du mehr Freizeit hast? Wolltest du abnehmen, um dich wohlfühlen, leichter zu sein? Mit dem rauchen aufhören, damit du dich gesund fühlst?
Deine innere Motivation ist extrem wichtig. Schreibe alles auf, was DU beeinflussen kannst.
Schreibe nicht :“ Ich habe viel Geld bekommen, damit meine Kollegin neidisch ist!“ Ihren Neid kannst du nicht beeinflussen. Und wenn deiner Kollegin letztendlich pups egal ist, dass du Geld bekommen hast, hast du dein Ziel nicht erreicht.

Also schreibe dir auf was motiviert DICH.

Mich motiviert es zum Beispiel einen fitten Körper zu haben. Es gibt mit das Gefühl, gesund zu sein. Ich fühle mich wohl und frei in meinem Handeln. Komisch oder? Aber das löst es in mir aus, wenn ich darüber nachdenke.

Was motiviert dich wenn du 1000 € bekommst, was kaufst du dir davon beziehungsweise was hast du dir schon davon gekauft schreibe dir das auf.

Deine Sinne

Alle Sinne sollen mit einbezogen werden. Das bewirkt, das dein Körper alles ausstrahlt, um diese Ziele zu erreichen. Du wirst gar nicht mehr drum rum kommen, als auf deine Ziele zu zusteuern. Jeder deiner Zellen wird darauf programmiert. 

Wir haben schon „fühlen“ durch das schreiben deiner Ziele. Das geht aber noch ein Stückchen weiter. Mit diesem Schritt werden wir auch „hören“, „riechen“ und „schmecken“ mit einbeziehen.

Vorstellungskraft 

Wenn du eine Kategorie fertig geschrieben hast, liest du dir das geschriebene nochmal durch. Lehne dich zurück oder leg dich hin. Schließe die Auge. Das wird eine kleine Meditation.
Jetzt stellst du dir das Ziel, also bereits erreicht vor. Versetze dich in die Lage, wenn deine Waage 60kg anzeigt. 
Stelle dir vor, wie du auf die Waage steigst. Wie fühlt sich die Waage unter deinen Füßen an? Steht die Waage in deinem Badezimmer und du riechst eventuell die Seife, die im Badezimmer liegt? Wie ist der Geschmack in deinem Mund? Hast du vielleicht vorher gegessen oder gehst du mit nüchternem Magen auf die Waage? Was schmeckst du?
Höre deine Schritte, wenn du auf die Waage steigst. Höre den tropfenden Wasserhahn. Sei ganz in der Situation. Du siehst, hörst, schmeckst, fühlst  und riechst alles was sich in dem Moment abspielt. Lasse dir zeit dabei. Sieh dich um.
Die Waage zeigt 60kg an. Spüre die Freude! Spüre wie sich dein Körper anfühlt mit diesen 60kg. Lebe den Moment! Genieße ihn und lasse alle Emotionen zu.
Öffne deine Augen. Sei dir bewusst, das du genau das Erreichen wirst.

Nimm dir Zeit für deine Vorsätze

Das wirst du mir jeder Kategorie durchführen. Du willst es doch oder? Zeige dir das, indem du dir die Zeit nimmst, deine Ziele aufzuschreiben und zu durchleben.
Programmiere deinen Körper darauf.

Und jedes Mal, wenn du merkst du wendest dich deinem Ziel ab, machst du diese Übung. Schreibe dir mehrere Termine in deinen Kalender, an dem du nochmal deine Ziele Revue passieren lässt.
Mache es!
Beweise dir, wie sehr du es willst.

Deshalb habe ich diesen Blogpost auch jetzt schon geschrieben. Sei dir vor der Jahreswende im klaren, was du willst fürs neue Jahr. Fühle es! Vielleicht fängst du sogar schon vorher mit der Umsetzung an. Aber vielleicht brauchst du auch diese eine Nacht, die alles in dir auslöst.
Mach das, womit DU dich wohlfühlst

Was sagst du?

Hast du das schon mal gemacht? Was hilft dir deine Ziele zu erreichen?
Ich freue mich auf einen Austausch mit dir in den Kommentaren.:)

Deine
Jil

 

 

 

 

Schreibe einen Kommentar